Die „Unabhängigen“ im Einsatz für Haste, Dodesheide, Sonnenhügel und Pye

Pressemitteilung der UWG

Nach dem Zusammenschluss der Ratsgruppe „Die Unabhängigen im Rat“ kam es auch im Wahlbereich Haste, Dodesheide, Sonnenhügel und Pye zur engen Zusammenarbeit zwischen Agnes Kunze-Beermann (bus), Thorsten Wassermann (UFO) und Heiko Fietze (UWG).

Agnes Kunze-Beermann und Thorsten Wassermann vertreten dabei im Rat die Interessen der Bürgerinnen und Bürger aus den Stadtteilen. Ihr Augenmerk gilt ganz aktuell dem millionenschweren Grundstücksgeschäft um die Eiswiesen an der Knollstraße sowie der Gartlage um dem VFL ein Trainings- und Leistungszentrum zu ermöglichen. Neben den unverhältnismäßig hohen Millionenaufwendungen aus Steuergeldern für den sogenannten Sport- und Landschaftspark erfolgt auch ein nicht zu reparierender Eingriff in die Natur und wichtige Klimazonen für das Stadtklima.

Die Unabhängigen sehen sich keiner Parteiideologie und Fraktionszwängen unterworfen und treffen Ihre Entscheidungen unabhängig, transparent und bürgernah. So fordern sie in diesem Sinne eine echte offene umfassende Bürgerbeteiligung mit Rücksicht auf das öffentliche Wohl, statt durchsichtige Parteitaktiken aufgrund der näher rückenden Kommunalwahl im September.

Wir lehnen jeden Eingriff in Naturräume ab, die sich negativ auf die Vegetation und das Klima auswirken. Dies gilt u.a. für die Eiswiesen, die Gartlage und die Flächen nahe dem Ameos-Klinikum am Bürgerpark.

3 Gedanken zu „Die „Unabhängigen“ im Einsatz für Haste, Dodesheide, Sonnenhügel und Pye“

  1. Walter Leineweber

    Der geplante Bau eines Nlz in der Gartlage muss unbedingt verhindert werden. Die scheibenweisen Eingriffe in die grünen Finger sind in der heutigen Zeit ein „Verabreichen“ an der Menschheit und muss unbedingt gestoppt werden. Ich hoffe, die UWG steht zu ihrem Wort und ist keine „Umfaller“ Gruppe.

    Schöne Grüße aus dem Osten der Stadt
    Walter Leineweber

    1. Hallo Herr Leineweber,

      da sind wir ehrlich. Wir stehen zu unserem Wort, kein Grüner Finger soll angerührt werden.

      Schöne Grüße aus ganz Osnabrück
      Die UWG

      1. Unser Standpunkt wird hoffentlich für alle transparent und standfest durch unsere gemeinsame Arbeit für den Erhalt und Schutz der grünen Finger und Kaltluftschneisen mit dem Umweltforum Osnabrück, NABU, mehreren Bürgerinitiativen (z.B. BI Naturnaher Schinkel, BI Düte statt Beton) etc. Wir sind die einzige Partei für ganz Osnabrück, die diese Stellungen unterstützt. Wir stehen zu dem was wir sagen und was wir tun. Das Umschwenken bzw. das „gefühlte Zurückrudern“ von Parteien wie CDU, SPD in Diskussionen bzgl. der grünen Finger, VFL-Pläne und weitere Einschnitte in das Ökosystem… Dazu können wir nur sagen: Die politischen Interessen dieser Parteien klangen vor ein paar Jahren, vor Monaten oder auch vor Wochen noch sehr anders!!! Es ist Wahlkampf, da kann man schon mal versuchen den mündigen Bürger hinter das Licht zu führen! Wir stehen zu unserem Wort, zu unseren Taten. Deshalb am 12.09 Unbedingt Wählen Gehen. Damit dieser Wahnsinn endlich ein Ende hat mit undurchsichtigen Bebauungsplänen und Desinformationen hinsichtlich der Bürger und Bürgerinnen von Osnabrück! Wir – die UWG – plädieren für Bürgerräte und für Diskussionsforen die Osnabrücker und Osnabrückerinnen einschließen möchten, jeder hat das Recht auf Information… auf ehrliche, transparente Arbeit der Politik! Keine Ausbeutung der Natur, keine Zerstörung von Ökosystemen durch spekulative Geschäfte!

        Beste Grüße aus ganz Osnabrück
        Die UWG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.